Marcelino Truong – Ein schöner kleiner Krieg

40 Jahre Ende des Vietnamkrieges am 30. April 2015
Ende April finden zum Erscheinen des Buches Veranstaltungen mit Marcelino Truong in folgenden Städten statt:
Köln (20.4.), Düsseldorf (21.4.), Hamburg (23.4.) und Berlin (22.+ 24.4.)

Buch Cover Marcelino Truong  Ein schöner kleiner KriegDer Bürgerkrieg in Vietnam hat gezeigt, dass der Kalte Krieg weder kalt noch die USA allmächtig waren. 40 Jahre nach Kriegsende erzählt Marcelino Truong in „Ein schöner kleiner Krieg“ von seiner Kindheit in Saigon. Seine Familie gehört zu einer Oberschicht, die dem korrupten Präsidenten Ngo Dinh Diem nahesteht. Während Cocktailpartys gefeiert werden, versinkt das kleine Land im Chaos: Arm steht gegen Reich, Katholiken gegen Buddhisten, Kommunisten gegen Imperialisten. Gelingt es der Familie, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen?

Der Vietnamkrieg: wir kennen ihn vor allem aus westlicher Sicht. Filme wie „Apocalypse Now“ zeigen zutiefst traumatisierende Kriegserfahrungen, die Friedensbewegung in den USA und auch Europa bekommt durch den Krieg einen enormen Zulauf. Der vietnamesische Comiczeichner Truong erzählt die Geschichte nun aus der Sicht des kleinen Jungen, der er zu der Zeit war. Da er der Oberschicht angehört und in der Hauptstadt Saigon lebt, bekommt er selbst nur Bruchstücke des Krieges mit, alle anderen Informationen erhält der Leser in Einblendungen aus Sicht des erwachsenen Truong, der sehr detailgenau recherchiert hat.

Irritierend hierbei ist das Nebeneinander, die Gleichzeitigkeit der Ereignisse – hier das Privatleben, gezeigt wird das Familienleben der Truongs mit Parties, der Geburt eines Geschwisterkindes, Urlaub am Meer, dort das Elend der bäuerlichen Bevölkerung, die mitten im Kriegsgeschehen gefangen ist.
20 Jahre dauert der Krieg (1955-75), der wegen der indirekten Beteiligung der beiden Großmächte UdSSR und USA im Kontext des Kalten Krieges auch Stellvertreterkrieg genannt wird. Das kommunistische Nordvietnam kämpft mit sowjetischer Unterstützung unter seinem Führer Ho Chi Minh gegen die südvietnamesische Diktatur unter Ngo Dinh Diem, die von den USA unterstützt werden. Nachdem sich die USA Mitte der 1970er Jahre mehr und mehr aus dem Kriegsgeschehen zurückziehen, erobern nordvietnamesische Truppen Südvietnam und beenden damit den Krieg. Das Land wird unter kommunistischer Herrschaft zwangswiedervereint. Die Verluste sind horrend. Es kommen Millionen von Soldaten und Zivilisten ums Leben, Napalm und hochgiftige Herbizide („Agent Orange“) werden eingesetzt und richten noch heute gesundheitliche Schäden an.  Ende April jährt sich das Ende des Krieges zum 40. Mal.

Marcelino Truong wurde 1957 in Manila geboren. Sein Vater ist Vietnamese, seine Mutter Französin. Truongs Kindheit war geprägt von zahlreichen Umzügen. Er hat bereits auf den Philippinen, in den USA, in Südvietnam und in England gelebt. In Paris studierte er am Institut für politische Studien und arbeitete als Englischdozent, bevor er eine künstlerische Laufbahn einschlug. Heute ist Truong als Maler, Illustrator und Autor tätig, u. a. für Elle und Libération.

Bibliographische Angaben zum Buch:
Autor: Marcelino Truong
Egmont Graphic Novel
ISBN: 978-3-7704-5517-1
Preis: € 24,99
Seitenzahl: 272
Farbigkeit: vierfarbig
Buchforn: gebunden
Erscheint am: 02.04.2015