Eine Graphic Novel im Tarantino-Style

Ein Roadmovie über Freundschaft, Freiheit und den Sinn des Lebens

Buch-Cover-Alvaro-Ortiz-Unterwegs-mit-HectorÁlvaro Ortiz
„Unterwegs mit Hector“
ISBN 978-3-7704-5508-9
Klappenbroschur, 184 Seiten, vierfarbig, Euro 14,99 [D]
Erscheint am 5. Juni 2014 bei Egmont Graphic Novel

Episodenhaft, überraschend und mit hohem Coolness-Faktor!
Polly weiß alles besser, Moho ist ein Schlitzohr, und Piter hat die Ruhe weg. Fast hätten sich die drei Freunde für immer aus den Augen verloren. Doch jetzt ist Hector tot. Mit seinem letzten Wunsch bringt er die drei Lebenden wieder zusammen: Sie sollen die Asche des toten Freundes verstreuen, an einem ganz bestimmten Ort am Meer. Ein X auf einer Landkarte markiert das Ziel. So beginnt eine ungewisse Reise mit ungewissem Ende, im Gepäck die Erinnerung an alte Zeiten, und auf der Rückbank sitzt ein Affe. Am Ende können die drei von Glück reden, dass sie noch am Leben sind. Unterbrochen wird der Plot durch sympathisch-verkorkste Charakterisierungen zum Thema Feuerbestattungen. Ein aberwitziger Roadtrip über unglaubliche Zufälle, wahre Freundschaft und den Sinn des Lebens.

„Natürlich fühlten wir drei uns schuldig. Schuldig, den Kontakt verloren zu haben oder die Freundschaft oder was auch immer. Untereinander, aber vor allem mit Hector, der nun in einen Schuhkarton passte.“ Aus: Unterwegs mit Hector

Der Autor
Álvaro Ortiz, geboren 1983, studierte Grafik an der Hochschule für Design in Aragón und Illustration an der Escola Massana in Barcelona. Nachdem er sich an mehreren Anthologien beteiligt hatte, veröffentlichte er 2005 seinen ersten eigenen Comic. 2010 wurde Ortiz auf dem Comicsalon Barcelona als bester Nachwuchskünstler nominiert. 2011 und 2012 schrieb und zeichnete er Unterwegs mit Hector, größtenteils während eines Aufenthalts im Künstlerhaus in Angoulême mit einem Stipendium von AlhóndigaBilbao. Weitere Informationen unter: veranomuerto.blogspot.de

„Nur wer alle Techniken beherrscht, bringt so eine Graphic Novel zustande, in der selbst höchst ausgeklügelte Elemente spontan und lässig daherkommen.“ Octavio Beares, in: Faro de Vigo

Der Übersetzer
André Höchemer stammt aus einem kleinen Ort in Hessen und lebt seit über zehn Jahren im spanischen Valencia. Er ist freiberuflich als
Übersetzer, Dolmetscher und Journalist tätig und hat unter anderem Werke von Paco Roca, Antonio Altarriba und Gabi Beltrán übersetzt.

Álvaro Ortiz wird beim Comic-Salon in Erlangen (19.-22. Juni 2014) seine Graphic Novel vorstellen und steht für Interviews zur Verfügung.