Der schielende Hund

„Denken Sie nur an die Menschen aus aller Welt, die sich täglich vor der Nike von Samothrake drängen… Was suchen sie mit ihren Fotoapparaten? Was nehmen sie von dieser Begegnung mit? Und was macht den Unterschied zwischen jener Skulptur und dem bescheidenen Bild eines unbekannten Malers aus?“ Aus: Der schielende Hund

Buch Cover Etienne Davodeau Der Schielende HundÉtienne Davodeau
Der schielende Hund
Entstanden in Zusammenarbeit mit dem Louvre
ISBN 978-3-7704-5512-6
Gebunden, 144 Seiten, schwarzweiß, Euro 24,99 [D]
Erscheint bei Egmont Grahic Novel im Januar 2015

Fabien arbeitet als Museumsaufsicht im Louvre. Als seine Freundin ihn mit zu ihrer Familie nimmt, ist ihm nicht ganz wohl in seiner Haut. Begeistert zeigen ihm die Benions den „Schielenden Hund“, ein altes Gemälde, das sie vor Kurzem auf dem Dachboden entdeckt haben. Nun steckt Fabien in der Klemme. Denn wenn er es mit seinen amourösen Absichten ernst meint, dann sorgt er dafür, dass das Bild bald im Louvre zu sehen ist. „Der schielende Hund“ von Étienne Davodeau ist eine charmante Farce, die der Frage nachgeht: Was genau ist eigentlich Kunst?

Der Autor
Étienne Davodeau wurde 1965 in der französischen Region Mauges geboren. Nach einem Studium der Bildenden Künste in Rennes gründete er mit Gleichgesinnten ein Comic-Studio. 1992 erschien seine erste Albumreihe L’homme qui n’aimait pas les arbres. Seitdem hat er zahlreiche Bücher und Comic-Dokumentationen veröffentlicht und für seine Beobachtungen des französischen ländlichen Lebens zahlreiche Preise erhalten. So etwa den Preis für das beste Szenario in Angoulême (für Les mauvais gens, 2005) und den Gourmand Award für das beste Weinbuch 2012 aus Frankreich für „Die Ignoranten“.

Der Übersetzer
Ulrich Pröfrock übersetzt seit Anfang der 1990er-Jahre Comics für diverse Verlage in Deutschland. Er lebt in Freiburg im Breisgau und ist Inhaber der Buchhandlung X für U mit Spezialisierung auf Comic, Grafik, Illustration und Design.